Was ist der Unterschied zwischen Typ 2 und Typ 1 Diabetes?

Typ 1 & Typ 2 Diabetes Verbreitet:

 Diabetes ist eine Gruppe klinischer Syndrome mit einer Störung des Glukosestoffwechsels als Hauptmanifestation, die durch genetische und umweltbedingte Faktoren verursacht wird. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Diabetes, Typ 1 und Typ 2. Es gibt bestimmte Unterschiede in Bezug auf Ätiologie, Morbidität, Symptome, Krankheitsmerkmale, Behandlung und Auswirkungen dieser beiden Arten von Diabetes. Nun werde ich diese Inhalte kurz Revue passieren lassen.

                                          Welt-Diabetes-Staaten

Empfohlener Blutzuckerbereich:

Bei den meisten gesunden Personen liegt der normale Blutzuckerspiegel bei etwa 4 mmol/l oder 72 mg/dl.

Kategorien

Idealer Blutzuckerspiegel vor der Mahlzeit

Idealer Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach einer Mahlzeit

Gesunde Menschen

4,0-5,9 mmo/l

  <7,8 mm/l

Typ-2-Diabetiker

4-7 mmo/L

<8,5 mmol/l

Typ-1-Diabetiker

4-7 mmol/l

<9 mmol/l

Typ 1 Kinderdiabetes

4-8 mmol/l

<10 mmol/l

 

Ursachen der beiden Arten von Diabetes:

Die Forschung zeigt, dass die Ätiologie und Pathogenese von Typ-1-Diabetes mit genetischen Faktoren, Umweltfaktoren und Autoimmunfaktoren zusammenhängt. Die Vererbung spielt eine Rolle bei der Pathogenese des Typ-1-Diabetes. Darüber hinaus ist Typ-1-Diabetes eine durch T-Lymphozyten vermittelte Autoimmunerkrankung, die durch Immuninsulitis und selektive β-Zell-Schädigung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist.

Typ-2-Diabetes ist eine erbliche Komplexerkrankung mit mehreren Genen, die durch die gemeinsame Wirkung von genetischen und Umweltfaktoren entsteht. Insulinresistenz und Pankreas-β-Zell-Funktionsstörungen (unzureichende Insulinsekretion) sind die grundlegenden Merkmale des Typ-2-Diabetes.


Diabetes Typ 1

Typ 2 Diabetes

Ursache

Verminderte Insulinausschüttung & Erhöhung des Blutzuckerspiegels Selbst Insulin kann nicht ausgeschüttet werden, da die P-Zellen der Bauchspeicheldrüse vom Autoimmunsystem angegriffen werden.



Eine anhaltende zuckerreiche Nahrungsaufnahme führt zu einem erhöhten Insulinbedarf, was zu einer Insulinresistenz führt. Empfängerzellen haben keine Empfindlichkeit gegenüber Insulin, wodurch Blut gebildet wird

Zucker kann nicht rechtzeitig verarbeitet werden, was zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Kontinuierlicher Teufelskreis

Genetische Faktoren

Die meisten Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen weitermachen

Erben Sie die genetischen Risikofaktoren beider Elternteile.

Im Vergleich zu Typ-1-Diabetes hängt Typ-2-Diabetes mit der Familienanamnese und der Abstammung zusammen

Die Beziehung ist enger.

Andere Faktoren

Es wird angenommen, dass es durch die Autoimmunzerstörung von P-Zellen verursacht wird. Krankheit Virusinfektion (wie Rötelnvirus, Cytomegalovirus) kann Einen Autoimmunangriff auslösen.

Es hängt vielleicht mit dem Altern, inaktivem Lebensstil, Ernährung, genetischen Faktoren zusammen und Fettleibigkeit.

Klimafaktoren

Es kann mit kaltem Wetter zusammenhängen. Zucker Typ 1

 Die Krankheit tritt häufiger im Winter und in kalten Regionen auf.

Typ-2-Diabetes tritt häufiger bei Menschen mit niedrigem Vitamin-D-Spiegel auf. Vitamin D trägt zur Aufrechterhaltung der Immunfunktion und der Insulinsensitivität bei, weil

Für Menschen, die in höheren Breitengraden im Norden leben, besteht ein höheres Diabetesrisiko.

Ernährung & Ernährungsfaktoren

Auch eine frühzeitige Ernährung kann eine Rolle spielen. Es gibt weniger Typ-1-Diabetes bei Menschen, die stillen und zu spät für die erste feste Nahrungsaufnahme.

Es wird das Risiko bei einer zucker- und ballaststoffarmen Ernährung sowie bei einer Ernährung mit einem Mangel an wichtigen Nährstoffen erhöhen.

Symptome und Anzeichen von zwei Arten von Diabetes:

Kontinuierlich erhöhter Blutzucker ist mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen verbunden, darunter Nierenversagen, Blindheit, neurologische Schäden und ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall). Einige häufige Symptome und Anzeichen von Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes sind ähnlich.

Risiko & Auswirkung:

Typ-1-Diabetes

Typ 2 Diabetes


Wachsame Leistung

Polydipsie, Polyurie, Hunger, extreme Schwäche und Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Reizbarkeit

Polydipsie, Polyurie, Hunger, extreme Schwäche und Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Reizbarkeit, verschwommenes Sehen, übermäßiger Juckreiz, Hautinfektion, langsame Wundheilung, trockene und juckende Haut, Taubheitsgefühl in den Beinen und Füßen.

Gewicht

Die meisten von normal oder dünn

Die meisten übergewichtig

Neue Krankheit

Schneller Beginn, normalerweise einige Monate

Normalerweise langsam einsetzend, normalerweise einige Jahre

Diabetes-Komplikationen

Diabetisches Koma oder Ketoazidose, Bluthochdruck, Hypoglykämie, diabetische Nephropathie, Blindheit, Herzerkrankungen,

Neuropathie, Amputation

Das gleiche mit Typ 1


Diabetes diagnostiziert:

Prüfung und Diagnose von zwei Arten von Diabetes

Eine frühzeitige Diagnose von Diabetes ist wichtig, um das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern. Die folgenden Tests können zur Diagnose von Diabetes verwendet werden, einschließlich HbA1c-Messung, Nüchternblutzuckertest (FPG) und oraler Glukosetoleranztest (OGTT). Ein weiterer Bluttest ist ein zufälliger Blutzuckertest (RPG), der manchmal zur Diagnose von Diabetes bei regelmäßigen Gesundheitsuntersuchungen verwendet wird.


HbA1C-Tee

Nüchtern-Blutzuckermessung

Oraler Glukosetoleranz-Test

Die Gesundheit

rund 5

<99

<139


Pre-Onset

5.7-6.4

100-125

140-199

Mittlerer und späterer Diabetes

> 6,5

>126

>200


Vergleich von Untersuchung und Diagnose von Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes:

Typ1-Diabetes

Typ 2 Diabetes

Ursache

Genetische 、Umwelt、Autoimmunfaktoren, idiopathisch,

Genetik, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, hohes/niedriges Geburtsgewicht, Schwangerschaftsdiabetes, schlechtes Plazentawachstum, metabolisches Syndrom

Häufig betroffene Personen

Kinder & Jugendliche

Erwachsene und ältere Menschen (einige Rasse)

Liegendrennen

Alle von ihnen

Afroamerikaner, Latino/Hispanisch, Amerikanische Ureinwohner, Asiatisch

Vorfall

5%

95%

Alter beeinflussen

Normalerweise 5-25 Jahre alt (Jedes Alter)

Normalerweise Erwachsene

Testen

HbA1C-Test, zufälliger Blutzucker, Nüchternblutzucker, Gentest (mit familiärer Vorgeschichte)

HbA1C-Test, zufälliger Blutzucker, Nüchternblutzucker, oraler Glukosetoleranztest

 

Verweise:

Diabetes: Der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes.Fr 24 July 2015.Medical.news.today.


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen