Schokolade & Kekse für Diabetiker im Überblick diabetes

Schokolade & Kekse für Diabetiker im Überblick

0 Bemerkungen

Viele Menschen mit Diabetes können der Versuchung, Schokolade, Kekse und Süßigkeiten im Allgemeinen zu konsumieren, oft nicht widerstehen. In einigen Fällen kann dies jedoch dem Patienten schaden. Dieser Überblick über den Verzehr von Schokolade und Keksen durch Diabetiker soll einige der häufigsten Zweifel zerstreuen.
In diesem Artikel erfahren Sie, ob zuckerfreie Pralinen oder Kekse gut für Diabetes sind und erhalten weitere Antworten auf relevante Fragen.

Nährwerte von Schokolade und Keksen

Für einen gesunden Menschen in einem idealen Gesundheitszustand können Schokolade und Kekse wertvolle Ernährungshilfen sein, wenn sie von ausgezeichneter Qualität gewählt werden. Insbesondere ein 100-Gramm-Schokoladenriegel (je nach Sorte) und eine 100-Gramm-Packung handwerklicher Kekse enthalten im Durchschnitt die folgenden ernährungsphysiologischen Eigenschaften:

[100 g] Milchschokolade [100 g] Weiße Schokolade [100g] Zartbitterschokolade 50% [100g] Kekse
Kalorien 535 Kalorien 539 Kalorien 546 Kalorien 353
Fett 30 gr Fett 32 g Fett 31 g Fett 16 gr
Sa. Fettsäuren 19 g Sa. Fettsäuren 19 g Sa. Fettsäuren 19 g Sa. Fettsäuren 4,3 g
Cholesterin 23 mg Transfettsäuren 0 g Transfettsäuren 0,1 g Cholesterin 3 mg g
Natrium 79 mg Cholesterin 21 mg Cholesterin 8mg Natrium 580 mg
Kalium 372 mg Natrium 90 mg Natrium 24 mg Kalium 121 mg
Kohlenhydrate 59 g Kalium 286 mg Kalium 559 mg Kohlenhydrate 45 mg
Ballaststoffe 3,4 g Kohlenhydrate 59 g Kohlenhydrate 61 g Ballaststoffe 1,5 g
Zucker 52 gr Ballaststoffe 0,2 g Ballaststoffe 7 g Zucker 2,2 gr
Eiweiß 8g Zucker 59 gr Zucker 48 gr  
  Eiweiß 6 g Eiweiß 4,9 g  

Datenquelle: [1] [2] [3]

Daher erweisen sie sich als reichhaltige Quelle für Kalorien, Kalium und Kohlenhydrate, die für einen gesunden Stoffwechsel unerlässlich sind. Die hohe Zuckerkonzentration in diesen Lebensmitteln macht sie jedoch zu Feinden von Menschen mit Diabetes. Wie in der obigen Tabelle angegeben, ist Schokolade unabhängig von der Art immer eine beständige Zuckerquelle. Günstiger sind handwerklich hergestellte Kekse mit geringem Zuckergehalt (oft speziell für Diabetiker hergestellt).

Ist dunkle Schokolade gut für Diabetiker?

Wissen Sie, Schokolade zu widerstehen ist für jeden eine schwierige Versuchung, und für einen Diabetiker, der oft nicht einmal ein Stück davon schmecken kann, ist es noch schlimmer; Wenn Sie jedoch nicht darauf verzichten können, ist eine einfache Lösung für jeden erreichbar. Dunkle Schokolade wird mit wenigen Zutaten hergestellt, darunter Kakao und Zucker. Insbesondere die auf der Verpackung aufgedruckte Prozentangabe (Beispiel: 50 % Zartbitterschokolade) gibt den Kakaoanteil pro 100 Gramm Schokolade an. Vor diesem Hintergrund liegt es auf der Hand, dass je höher der Kakaoanteil pro 100 Gramm ist, desto weniger Zucker ist in den 100 Gramm enthalten. Daher wird bei der Wahl von extra dunkler Schokolade mit 80 % - 90 % Kakao zwangsläufig die Zuckerqualität sehr niedrig sein, was diese Schokolade für Menschen mit Diabetes viel günstiger (aber weniger lecker) macht. 

Ist Diablo-Schokolade für Diabetiker geeignet?

Ein Beispiel für zuckerfreie, aber süße Schokolade ist die Diablo-Schokolade, die speziell ohne Zucker von B Healthy Limited (UK) hergestellt wird natürliche Süßstoffe (Maltit- und Steviolglykoside), die nicht zur Erhöhung der Diabeteswerte beitragen.

Daher können Diabetiker es in Maßen essen.

Kann ich „Diabetiker“-Schokolade essen?

Tatsächlich ist die Erfindung von „Schokolade für Diabetiker“ eine große Neuheit, ein Schritt nach vorn, um das Leben von Menschen mit Diabetes zu verbessern, und ohne Zweifel stellt sie sich als die beste Wahl für Diabetiker heraus. Allerdings sollte man, wie bei allen Lebensmitteln, die Mengen nie überschreiten, denn auch „zuckerfreie“ Schokoladensorten enthalten immer geringe Mengen an Kohlenhydraten (etwa 2%), die in Zucker umgewandelt werden und außerdem reich an Fett sind, das bei übermäßiger Einnahme zu Fettleibigkeit beitragen kann. 

Sind zuckerfreie Kekse gut für Diabetiker?

SUGAR_FREE_BISCUITS_AND_DIABETES_SINOCARE_650

Kekse waren ebenso wie Schokolade an den neuesten technologischen und industriellen Entwicklungen beteiligt, und daher sind heute verschiedene Arten von Keksen für Diabetiker auf dem Markt erhältlich; immer was schokolade angeht, ein beispiel ist das Diablo zuckerfreie Kekse oder der Gullon Kekse ohne Zucker, die einen sehr geringen Zuckeranteil (ca. 1%) enthalten, obwohl sie eine reiche Quelle an Kohlenhydraten sind. Achten Sie daher auf die eingenommenen Mengen, da auch Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel beeinflussen können. Darüber hinaus können hausgemachte Kekse eine gute Alternative sein: Sie sind im Wesentlichen einfach zuzubereiten, auch von Menschen ohne Kochkenntnisse, und vor allem können sie nur mit den ausgewählten Zutaten persönlich hergestellt werden, wobei die schädlichsten Zutaten (wie Zucker) vermieden werden. und Bevorzugung der von Ihrem Ernährungsberater empfohlenen Zutaten. 

Welche Süßigkeiten darf ein Diabetiker haben?

SWEETS_FOR_DIABETICS_SINOCARE_650

Generell sollten Menschen mit Diabetes keinen Zucker zu sich nehmen und daher alle Arten von Süßigkeiten ausschließen. Aber auch wenn es keine richtigen Süßigkeiten sind, gibt es einige leckere Snacks, die mit Diabetes kompatibel sind, wie z Popcorn, Toffie-Äpfel, Frucht-Smoothies, Nüsse und süßer Käse. Iss sie einzeln oder miteinander kombiniert und genieße appetitliche und gesunde Snacks. 

Können Diabetiker Crème Fraiche, Falafel & Hot Cross Buns essen?

Achten Sie darauf, keinen Fehler zu begehen, der schwerwiegende Folgen haben könnte: Oft denken wir, dass eine Portion zuckerfreier Nahrung mit Diabetes vereinbar ist. Ein Lebensmittel mit wenig Zucker, aber viel Fett kann jedoch ebenso schädlich sein. Ein Beispiel hierfür ist die Sauerrahm, das 30 % Fett enthält und nicht für Diabetiker geeignet ist. 

Stattdessen werden nahöstliche Lebensmittel wie z Falafel sind eine gute Wahl für Diabetiker, da sie reich an pflanzlichen Ballaststoffen und arm an Zucker und Fett sind. Eine gute Wahl können die Briten sein Hot-Cross-Brötchen, insbesondere wenn es auf Früchten basiert.

Können Diabetiker Nutella haben?

Der Hauptbestandteil von Nutella ist Zucker, also ist die Antwort offensichtlich. 

Ist es in Ordnung, Eiscreme zu essen (während der Einnahme von Metformin)?

Metformin ist ein Medikament, das die Senkung des Blutzuckerspiegels durch ihre Umwandlung indiziert; Daher ist die Einnahme von zuckerreichen Lebensmitteln wie Eiscreme möglicherweise keine gute Wahl. 

Abschließende Gedanken

Diese Übersicht über den Verzehr der gängigsten Arten von Süßwaren bei Diabetikern hat die Risiken und Vorteile aufgezeigt und aufgezeigt, welche Lebensmittel Sie sich gönnen können und auf welche Sie leider besser verzichten sollten. 



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen