Senkt Trinkwasser meinen Blutzucker?

Last Updated at:

Fast jeder hat davon gehört, wie wichtig es ist, täglich genug Wasser zu trinken. Diabetikern wurde auch geraten, alle Lebensmittel und Getränke, die sie zu sich nehmen, genau zu überwachen. Wasser ist ein Getränk wie jedes andere, so dass sich viele Diabetiker fragen, wie es ihre allgemeine Gesundheit und ihren Blutzuckerspiegel beeinflusst. Hier erfahren Sie, wie sich Trinkwasser auf Diabetes und den Blutzuckerspiegel auswirken kann und was die beste Menge an Wasser ist, die Sie pro Tag konsumieren sollten, wenn Sie an Diabetes leiden.

Die Vorteile von Trinkwasser

Die Standardempfehlung für den Wasserverbrauch, mit der die meisten Menschen vertraut sind, lautet, täglich 8 Unzen (236 ml) Gläser Wasser oder 64 Unzen (1,89 l) Wasser zu trinken. Der Bericht der National Academies of Science, Engineering, and Medicine [1] besagt, dass Frauen 91 Unzen (2,69 l) pro Tag und Männer 125 Unzen (3,69 l) zu sich nehmen sollten. Zwanzig Prozent dieses Wassers befinden sich in der Nahrung, der Rest sollte als Flüssigkeit aufgenommen werden. Fast jedes Getränk oder jede Flüssigkeit kann auf die empfohlene Wassermenge pro Tag angerechnet werden. 

Für die meisten Menschen und insbesondere Diabetiker ist es am besten, Wasser zu trinken. Die Hauptvorteile von Wasser sind, was es nicht hat. Da es kalorien- und kohlenhydratfrei ist, kann es bedenkenlos auf den Insulinspiegel eingenommen werden. Daher ist jeder Diabetiker, der nach Möglichkeiten sucht, hydratisiert zu bleiben, gut beraten, Wasser als erste Wahl zu wählen.

Wie hilft mir Wasser, Zucker auszuspülen?

Trinkwasser kann mehr, als nur Diabetiker hydriert zu halten. Es kann auch helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken [2]. Wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist, versucht der Körper damit unter anderem, den Zucker im Blut über die Nieren zu entfernen. Dies führt zu Dehydrierung, da mehr Flüssigkeit ausgeschieden wird, um die Glukose aus dem System zu entfernen. Wenn jemand während dieses Vorgangs mehr Wasser trinkt, kann die Glukose ohne Austrocknung durch die Nieren gesenkt werden. 

Dehydration führt auch dazu, dass der Körper den Wasserverlust durch die Nieren verlangsamt oder stoppt, wodurch der Blutzuckerspiegel effektiv statisch wird. Um die Sache noch schlimmer zu machen, kann das Hormon Vasopressin, das bei Dehydrierung freigesetzt wird [3], zu einer Insulinresistenz führen, die den Körper noch weniger dazu bringt, den Blutzucker zu senken, und schließlich zu Typ-2-Diabetes führen kann. Wasser hilft also nicht nur, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, ein Mangel kann auch zu einer anderen Art von Diabetes führen.

Senkt Wasser den Blutzucker effektiv?

Wasser kann helfen, Ihren Blutzucker zu senken, aber es ist immer noch kein Ersatz für Insulin, Ernährung und/oder Medikamente. Um den Blutzuckerspiegel richtig aufrechtzuerhalten, müssen Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett Teil der Ernährung sein. Aber eine Studie aus dem Jahr 2011 [4] fand heraus, dass diejenigen, die weniger Wasser konsumierten, insgesamt höhere Blutzuckerwerte hatten. Diejenigen, die mehr als einen Liter Wasser pro Tag konsumierten, hatten ein um 28 Prozent geringeres Risiko für hohe Blutzuckerwerte als diejenigen, die weniger als 500 Milliliter pro Tag konsumierten.

Wie viel Wasser sollte ein Diabetiker trinken?

Die Gesamtempfehlung für die Flüssigkeitsaufnahme (91 [2,69 l] Unzen für Frauen und 125 Unzen [3,69 l] für Männer) ist ein guter Ausgangspunkt dafür, wie viel Wasser ein Diabetiker trinken sollte. Wie bei Nichtdiabetikern können zwanzig Prozent dieser Flüssigkeit aus der Nahrung stammen. Im Gegensatz zu Nichtdiabetikern sollte der Rest dieser Flüssigkeitsaufnahme aus Wasser selbst [2] und nicht aus anderen Getränken stammen, da Wasser nichts enthält, was Insulin verarbeiten muss. 

Da Diabetiker anfälliger für Blutzuckerspitzen sind als Nichtdiabetiker, sollten sie auf Symptome einer Dehydrierung (vermehrter Durst und Mundtrockenheit) achten und entsprechend mehr trinken, damit überschüssiger Blutzucker leichter aus dem Körper entweichen kann.

Welche anderen Getränke senken den Blutzucker?

Wasser ist das beste Getränk, um sowohl den Durst zu stillen als auch den Blutzucker zu senken. Aber gibt es noch andere Getränke, die den Blutzucker senken könnten? Kurze Antwort – evtl. Einige Studien haben herausgefunden, dass bestimmte Getränke den Blutzuckerspiegel im Laufe der Zeit senken können. 

Tee kann eines dieser Getränke sein. Eine Studie ergab [5], dass Typ-2-Diabetiker, die dreimal täglich eine Tasse (236 ml) Kamillentee tranken, niedrigere Blutzuckerwerte hatten als diejenigen, die dies nicht taten. Eine andere Studie [6] fand heraus, dass der Konsum von schwarzem Tee im Vergleich zu denen, die ein Placebo erhielten, zu einem niedrigeren Blutzucker führte.

Kaffee kann ein weiteres dieser Getränke sein. Eine Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur zum Kaffeekonsum aus dem Jahr 2019 [7] ergab, dass der Konsum von Kaffee über einen längeren Zeitraum zu einer allgemeinen Senkung des Blutzuckerspiegels führte.

Denken Sie daran, dass diese beiden Empfehlungen für Kaffee und Tee ohne Zusatz von Milch oder Süßungsmitteln gelten.

FAQ

Was sollte man bei Diabetes vermeiden?

Wenn ein Diabetiker seine Kohlenhydrataufnahme, den Insulinspiegel und die Gesamtkalorienaufnahme im Auge behält, können praktisch alle Getränke irgendwann konsumiert werden. Da einige Getränke [8] jedoch einen sehr großen Anteil an Kohlenhydraten und/oder Kalorien aufnehmen, sollten sie nur selten konsumiert werden.

Soda ist mit seinem hohen Zuckergehalt und minimalen zusätzlichen Nährstoffen das berüchtigtste dieser Getränke. Aber Energy Drinks sind ein weiteres Getränk, das man vermeiden sollte; Sie sind für Athleten in High-Impact-Workouts konzipiert, nicht für die durchschnittliche Person, und können sogar noch mehr Zucker als Soda enthalten. 

Auch Slushes, Getränke aus zuckerhaltigem Sirup und Crushed Ice sind besonders zuckersüchtig. Eistee und Eiskaffee sind gut zu konsumieren, wenn sie ohne Zucker zubereitet werden, aber die meisten Fertigversionen dieser Getränke enthalten große Mengen an zugesetztem Zucker.

Kann ich Bier mit Diabetes haben?

Bier ist voller Kohlenhydrate [9]. Und obwohl es nicht wirkt, bis jemand größere Mengen hat, dehydriert jeder Alkohol [10]. Dehydration kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Um die Sache noch komplizierter zu machen, kann Alkohol die Erholung [11] von einem Blutzuckerabfall erschweren. Daher ist es am besten, den gesamten Alkoholkonsum, einschließlich Bier, bei Diabetikern auf ein Minimum zu beschränken. (Zuckerarme Biere sind kein Ersatz; sie haben weniger Zucker, aber mehr Alkohol als normale Biere.)

Können Diabetiker zu viel Wasser trinken?

Diabetiker können wie jeder andere zu viel Wasser zu sich nehmen. Es mag den Anschein haben, dass Wasser völlig harmlos ist, da es nichts Nährwertes enthält, aber zu viel Wasser kann genauso schlecht sein wie zu wenig. 

Wenn jemand große Mengen Wasser trinkt, ohne dazu Nahrung zu sich zu nehmen, werden bestimmte essentielle Mineralien im Blut, sogenannte Elektrolyte, von den Nieren ausgeschieden. Einer der wesentlichen Elektrolyte ist Natrium, und zu viel Wasser führt zu einem niedrigen Natriumspiegel [12], der als Hyponatriämie bezeichnet wird. Wenn der Natriumspiegel zu niedrig ist, dehnen sich die Zellen aus. Dies ist bei Gehirnzellen am schwerwiegendsten, da der Schädel sie daran hindert, sich vollständig auszudehnen. 

Zum Glück ist dies bei gesunden Erwachsenen oder den meisten Diabetikern selten ein Problem. Diabetiker, die auch an Nierenversagen leiden, müssen darauf achten, dass ihre Flüssigkeitsaufnahme und ihr Natriumspiegel sorgfältig überwacht werden.

Abschließende Gedanken

Wasserverbrauch ist wichtig für Menschen mit Diabetes, und das Trinken von ausreichend Wasser kann helfen, den Blutzucker zu senken. Kaffee und Tee können ebenfalls den Blutzucker senken, aber andere Getränke, insbesondere Alkohol und solche mit Zucker, sollten auf ein Minimum beschränkt werden.

Verweise

1. (2020). Nationalacademies.org. https://www.nationalacademies.org/news/2004/02/report-sets-dietary-intake-levels-for-water-salt-and-potassium-to-maintain-health-and-reduce-chronic-disease- Risiko

2. (2019, 15. Januar) Wasser und Diabetes Diabetes.co.uk. https://www.diabetes.co.uk/food/water-and-diabetes.html

3. Enhörning S. , Wang , T. J. , Nilsson , P. M. , Almgren , P. , Hedblad , B. , Berglund G. , Struck , J. , Morgenthaler , N. G. , Bergmann , A. , Lindholm , E. , Groop , L. , Lyssenko, V., Orho-Melander, M., Newton-Cheh, C., & Melander, O. (2010). Plasma Copeptin und das Risiko von Diabetes mellitus. Umlauf, 121 (19), 2102–2108. https://doi.org/10.1161/circulation.109.909663

4. Roussel, R., Fezeu, L., Bouby, N., Balkau, B., Lantieri, O., Alhenc-Gelas, F., Marre, M., Bankir, L., & Group, für D. E. S. I. R. S. (2011 ). Niedrige Wasseraufnahme und Risiko für neu auftretende Hyperglykämie. Diabetesversorgung, 34(12), 2551–2554. https://doi.org/10.2337/dc11-0652

5. Zemestani, M., Rafraf, M., & Asghari-Jafarabadi, M. (2016). Kamillentee verbessert den glykämischen Index und den Antioxidantienstatus bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. Ernährung, 32(1), 66–72. https://doi.org/10.1016/j.nut.2015.07.011

6. Butacnum, A., Chongsuwat, R., & Bumrungpert, A. (2017). Der Konsum von schwarzem Tee verbessert die postprandiale glykämische Kontrolle bei normalen und prädiabetischen Probanden: eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Crossover-Studie. Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition, 26(1), 59–64. https://doi.org/10.6133/apjcn.112015.08

7. Reis, C. E. G., Dórea, J. G., & da Costa, T. H. M. (2018). Auswirkungen des Kaffeekonsums auf den Glukosestoffwechsel: Eine systematische Überprüfung klinischer Studien. Zeitschrift für traditionelle und komplementäre Medizin, 9(3), 184–191. https://doi.org/10.1016/j.jtcme.2018.01.001

8. Cockrell, L. (2019, 11. Februar). Die 5 wichtigsten Getränke, die eine Person mit Diabetes vermeiden sollte. Lebensdaten. https://vitalrecord.tamhsc.edu/the-5-worst-drinks-a-person-with-diabetes-should-avoid/

9. Manager, C. (ohne Datum). Kohlenhydrat-Manager. Kohlenhydrat-Manager. Abgerufen am 21. November 2022 von https://www.carbmanager.com/food-detail/nl:aacc21bdc8c5f4a63ec81d3b91f8f80b/beer

10. Olsen, Kevin. (2022, 13. September). Alkohol und Austrocknung: Dehydriert Alkohol Sie? Alkoholismus.org. https://alcoholism.org/alcohol/dehydration/

11. DIABETES UK. (2017). Alkohol und Diabetes. Diabetes UK. https://www.diabetes.org.uk/guide-to-diabetes/enjoy-food/what-to-drink-with-diabetes/alcohol-and-diabetes

12. Nationale Nierenstiftung. (2015, 24. Dezember). Hyponatriämie. Nationale Nierenstiftung. https://www.kidney.org/atoz/content/hyponatriemia

Author: Ahmed Huang

Official staff of Sinocare.

Note: All information on Sinocare blog articles is for educational purposes only. For specific medical advice, diagnoses, and treatment, consult your doctor.


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen