Was soll ich tun, wenn ich Hypoglykämie habe?

Eine Hypoglykämie vor der Mahlzeit ist ein frühes Warnzeichen für einen abnormalen Blutzucker. Je häufiger eine Hypoglykämie auftritt, desto mehr ändern sich die Symptome und werden atypisch. Im Frühstadium des Diabetes treten vor allem offensichtliche bewusste Symptome wie Panik, Händeschütteln, Schwitzen, Schwindel, Hunger und Schwäche auf. Wenn sich die Krankheit verlängert und verschlimmert, werden die Symptome hypoglykämischer Episoden atypisch, und in schweren Fällen können auch Symptome wie geistige Unaufmerksamkeit, Agitiertheit, Reizbarkeit, Koma, beeinträchtigte Funktion des Herz-Kreislauf-Systems und beeinträchtigtes Nervensystem auftreten. Hypoglykämien können nicht nur bei Diabetikern auftreten, sondern auch bei Patienten mit Prädiabetes und anderen Erkrankungen, die Diabetiker an Probleme bei der Blutzuckerregulation erinnern.

Warum tritt eine präprandiale Hypoglykämie auf?

Der Grund, warum manche Menschen häufig eine präprandiale Hypoglykämie haben, liegt wahrscheinlich darin, dass das Insulinsekretionsmuster nach einer Mahlzeit gestört ist. Der "Täter" ist Insulin.

Was bewirkt Insulin?

Im Allgemeinen hängt der Zeitpunkt, zu dem Ihr Blutzuckerspiegel steigt, stark von der Art der Nahrung ab, die Sie zu sich nehmen. Die Spitzenzeit für Kohlenhydrate (Grundnahrungsmittel) beträgt 30-60 Minuten nach dem Essen; Spitzenzeit für Proteine (Fleisch, Meeresfrüchte, Milch, Bohnen) ist 3 Stunden nach dem Essen; Die Spitzenzeit für Fette ist 4 Stunden nach dem Essen. Der Höhepunkt der Insulinsekretion tritt 30-60 Minuten nach dem Essen auf. Daher sollten wir den Zeitpunkt der Insulininjektion entsprechend der Hauptnahrung bestimmen, damit die Insulinspitze und die Blutzuckerspitzenzeit gleich sind, um die beste Wirkung zu erzielen.

Insulin kann als Schlüssel angesehen werden, der die Tür öffnet, um Glukose dabei zu helfen, in die Körperzellen einzudringen und von diesen verwendet zu werden. Auf diese Weise sinkt unter Insulineinwirkung der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit und wird bis zur nächsten Mahlzeit weitgehend wieder auf das Niveau vor der Mahlzeit und der Insulinspiegel vor der nächsten Mahlzeit ebenfalls auf den Ausgangswert zurückkehren Mahlzeit.

Das häufige Auftreten einer Hypoglykämie vor der Mahlzeit ist höchstwahrscheinlich auf den verzögerten Höhepunkt der Insulinsekretion nach jeder Mahlzeit zurückzuführen. Das Insulin erreicht nach einer Mahlzeit keinen Spitzenwert, wenn es sollte, und kehrt vor der nächsten Mahlzeit nicht auf den Ausgangswert zurück, wenn es sollte, sondern bleibt auf einem hohen Niveau. Insulin ist nicht hoch, wenn es hoch sein sollte, und nicht niedrig, wenn es niedrig sein sollte. Nehmen wir an, Insulin fehlt, wenn es für seine Arbeit benötigt wird, und dann beginnt es seine Arbeit zu tun, wenn es nicht so sehr benötigt wird. Es ist die Verzögerung der Spitze der Insulinsekretion und das Fehlen einer niedrigen, wenn sie niedrig sein sollte, die zum Auftreten einer Hypoglykämie vor der nächsten Mahlzeit führt.

Was verursacht eine Hypoglykämie vor der Mahlzeit?

Die Folge einer verzögerten Spitzeninsulinsekretion nach einer Mahlzeit ist eine Hyperglykämie nach der Mahlzeit und eine Hypoglykämie vor der nächsten Mahlzeit. Dies alles ist darauf zurückzuführen, dass der Schwerpunkt der Arbeit von Insulin abweicht und die Arbeit, die getan werden sollte, nicht getan wird, sondern die Arbeit, die nicht getan werden sollte. Infolgedessen stört es die Stabilität des Blutzuckers und führt zu einer abnormalen Glukoseregulierung. Daher kann eine präprandiale Hypoglykämie als frühe Manifestation eines abnormalen Glukosestoffwechsels angesehen werden. Aber bedeutet das Vorliegen einer Hypoglykämie vor der Mahlzeit, dass Sie Prä-Diabetiker sind oder Diabetes haben? Nein, beides ist nicht gleichzusetzen.

Die präprandiale Hypoglykämie kann eine der frühen Manifestationen einer anomalen Glukoseregulation sein, gleichzeitig kann sie aber auch eine frühe Manifestation von Diabetes oder ein Zufallszustand sein. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die entsprechende Untersuchung frühzeitig zu verbessern, einschließlich der Durchführung eines oralen Glukosetoleranztests und eines glykierten Hämoglobintests.

Was soll ich tun, wenn ich eine Hypoglykämie habe?

  • Tritt eine Hypoglykämie auf, sollten Sie umgehend mit Kohlenhydraten ergänzen. Im Allgemeinen sind 15 g Kohlenhydrat-Supplementierung ausreichend. Zum Beispiel 3 Sodacracker, 1 Scheibe Weißbrot, 2 Stück gute Bonbons, 1 Halle Cola, 1 kleines Glas (50 ml) Orangensaft. Diese Methode ist auf alle Fälle von Hypoglykämie anwendbar!
  • Um eine Hypoglykämie vor einer Mahlzeit zu vermeiden, können Sie eine kleine Anzahl von Mahlzeiten einnehmen und die drei Mahlzeiten pro Tag in 4 bis 5 Mahlzeiten mit der gleichen Gesamtmenge an Nahrung aufteilen, was helfen kann, die Beschwerden einer Hypoglykämie zu lindern.
  • Medikamente wie Acarbose können auch unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, um die Kohlenhydrataufnahme zu verlangsamen und eine Hypoglykämie zu lindern.
  • Messen Sie regelmäßig den Blutzucker. Diabetiker mit häufiger Hypoglykämie sollten es sich zur Gewohnheit machen, den Nüchternblutzucker, den Blutzucker vor und nach der Mahlzeit täglich zu überwachen. Diabetiker mit gut eingestelltem Blutzucker sollten es nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern dreimal pro Woche den Nüchternblutzucker messen und zwei bis drei Tage die Woche den ganztägigen Blutzucker kontrollieren.

 

 


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen