Die WHO gibt die neuesten Kriterien für die Diagnose von Diabetes bekannt

 Speisekarte:
Was ist Diabetes?
Was ist Diabetes Ursachen und Symptome?
Was ist der neueste Diabetes-Teststandard?

Diabetes ist eine Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die durch hohen Blutzucker gekennzeichnet sind. Hyperglykämie wird durch eine fehlerhafte Insulinsekretion oder beeinträchtigte biologische Wirkungen oder beides verursacht. Langzeithyperglykämie verursacht chronische Schäden und Funktionsstörungen verschiedener Gewebe, insbesondere Augen, Nieren, Herz, Blutgefäße und Nerven.

Grundinformation:

  • Gemeinsamen Namen:Diabetes Mellitus,DM
  • Behandlungsabteilung: Innere Medizin, Endokrinologie

Häufige Symptome:

Polydipsie, Polyurie, Polyphagie und Gewichtsverlust

AnsteckendNein;

Diabetes Ursache:

  1. Genetische Faktoren:

Sowohl Typ 1 als auch Typ 2 Diabetes weisen eine offensichtliche genetische Heterogenität auf. Diabetes hat eine Familienanamnese und 1/4 bis 1/2 Patienten haben eine Familienanamnese von Diabetes. Es gibt mindestens 60 genetische Syndrome, die in der klinischen Praxis von Diabetes begleitet sein können. Es gibt mehrere DNA-Stellen, die an der Pathogenese von Typ-1-Diabetes beteiligt sind. Unter diesen ist der DQ-Stellenpolymorphismus im HLA-Antigen-Gen am engsten verwandt. Bei Typ-2-Diabetes wurde eine Vielzahl klarer Genmutationen gefunden, wie Insulin-Gen, Insulin-Rezeptor-Gen, Glucokinase-Gen, Mitochondrien-Gen und so weiter.

2. Umweltfaktor:

Fettleibigkeit durch übermäßiges Essen und reduzierte körperliche Aktivität ist der wichtigste Umweltfaktor für Typ-2-Diabetes, wodurch Personen mit genetischer Anfälligkeit für Typ-2-Diabetes anfällig für den Ausbruch von Krankheiten werden. Patienten mit Typ-1-Diabetes haben ein abnormales Immunsystem. Einige Viren wie das Coxsackie-Virus, das Röteln-Virus, das Mumps-Virus usw. verursachen eine Autoimmunreaktion und zerstören Insulin-β-Zellen.

Klinische Manifestationen

  1. Polydipsie, Polyurie, Polyphagie und Gewichtsverlust

Die typischen Symptome von "drei mehr und eins weniger" treten bei schwerer Hyperglykämie auf, die bei Typ-1-Diabetes häufiger auftritt. Wenn Ketose oder Ketoazidose auftritt, sind die Symptome von "drei mehr und eins weniger" offensichtlicher.

  1. Müdigkeit, Schwäche, Fettleibigkeit

Häufiger bei Typ-2-Diabetes. Fettleibigkeit tritt häufig vor dem Auftreten von Typ-2-Diabetes auf, und wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, nimmt das Gewicht allmählich ab.

Kriterien für die Diagnose:

Die diagnostischen Kriterien der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2019: "Die Definition und Diagnose von Diabetes und mittelschwerer Hyperglykämie". Die Nationalen Diabetesverbände begrüßen die Entscheidung der WHO im Jahr 2019, die Verwendung von HbA1c-Tests zur Diagnose von Diabetes zu akzeptieren: "Die Anwendung von diabetischem Hämoglobin bei der Diagnose von Diabetes."

Informationen zu den diagnostischen Kriterien für Diabetes lauten wie folgt. Weitere Informationen und Erläuterungen zur Terminologie und Klassifizierung finden Sie im vollständigen Leitfaden der WHO.

Diagnosemethoden und Standards für Diabetes


    Die WHO veröffentlicht die neuesten diagnostischen Kriterien für Diabetes 2019

Diabetes-Symptome (wie Polyurie, Polydipsie und unerklärlicher Gewichtsverlust bei Patienten mit Typ-1-Diabetes) plus:

Eine zufällige venöse Plasmaglucosekonzentration ≥ 11,1 mmol / l oder

Nüchternblutglukosekonzentration ≥ 7,0 mmol / l (Vollblut ≥ 6,1 mmol / l) oder

Zwei Stunden Blutzuckerkonzentration ≥ 11,1 mmol / l und 75 g zwei Stunden später wasserfreie Glukose im oralen Glukosetoleranztest (OGTT).

Die Diagnose, dass keine Symptome vorliegen, sollte nicht auf einer einzelnen Blutzuckermessung beruhen, sondern auf einer endgültigen intravenösen Plasmamessung. An einem anderen Tag gibt es mindestens ein Blutzuckertestergebnis, dessen Wert im Diabetesbereich liegt. Es ist notwendig, nach zwei Stunden aus einer zufälligen Probe oder der Blutzuckerbelastung zu fasten. Wenn der zufällige Fastenwert nicht diagnostiziert werden kann, sollte der Zwei-Stunden-Wert verwendet werden.

Diagnosekriterien für Schwangerschaftsdiabetes

Die Kriterien für die Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes sind unterschiedlich. Wenn eine schwangere Frau eine der folgenden Krankheiten hat, sollte bei ihr Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert werden:

Der Nüchternblutzuckerspiegel beträgt 5,6 mmol / l oder mehr oder mehr

Der 2-Stunden-Plasmaglucosespiegel beträgt 7,8 mmol / l oder mehr

Hämoglobin A1c (HbA1c) Teststandard zur Diagnose von Diabetes

Es wird empfohlen, 48 mmol / mol (6,5%) HbA1c als kritischen Punkt für die Diagnose von Diabetes zu verwenden. Ein Wert von weniger als 48 mmol / mol (6,5%) schließt einen mit einem Glukosetest diagnostizierten Diabetes nicht aus.

Diese Methode sollte nur angewendet werden, wenn die HbA1c-Methode und das medizinische Personal und die Einrichtungen, die sie anwenden, im nationalen Qualitätssicherungsplan nachweisen können, dass sie mit den Ergebnissen der Qualitätssicherung des Labors übereinstimmen. Fingerstick-Untersuchungen aller Patienten müssen durch die Laborvene HbA1c bestätigt werden.

Bei Patienten ohne Diabetes-Symptome sollte das intravenöse HbA1c im Labor wiederholt werden. Wenn die zweite Probe <48 mmol / mol (6,5%) ist, sollte der Patient eine Behandlung mit Diabetes mit hohem Risiko erhalten, und wenn Symptome auftreten, sollte der Test in 6 Monaten oder weniger wiederholt werden.

HbA1c ist nicht zur Diagnose von Diabetes geeignet:

Alle Kinder und Jugendlichen

Patienten jeden Alters, bei denen der Verdacht auf Typ-1-Diabetes besteht

Patienten mit Diabetes-Symptomen für weniger als 2 Monate

Hochrisikopatienten mit akuter Erkrankung (z. B. Patienten, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen)

Patienten, die Medikamente einnehmen, die einen raschen Anstieg des Blutzuckers verursachen können, wie Steroide, Antipsychotika usw.

Patienten mit akuten Pankreasverletzungen, einschließlich Pankreasoperationen

Während der Schwangerschaft

Es gibt genetische, blut- und krankheitsbedingte Faktoren, die HbA1c und seine Messung beeinflussen (eine Liste der Faktoren, die HbA1c und seine Messung beeinflussen, finden Sie in Anhang 1 des WHO-Berichts).

Patienten mit HbA1c unter 48 mmol / mol (6,5%)

Diese Patienten erfüllen möglicherweise noch die Blutzuckerstandards der WHO für die Diabetesdiagnose

Diese Art von Glukosetest wird für die routinemäßige Anwendung nicht empfohlen, aber der WHO-Glukosetest wird bei Patienten mit Diabetes oder bei klinisch gefährdetem Diabetes angewendet.


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen