Diabetes-Prävention: 7 Ursachen für Typ-2-Diabetes

Nach dem neuesten Stand Veröffentlichung der Weltgesundheitsorganisation Die Zahl der Menschen mit Diabetes stieg von 108 Millionen im Jahr 1980 auf 422 Millionen im Jahr 2014Die weltweite Prävalenz von Diabetes bei Erwachsenen über 18 Jahren stieg von 4,7% im Jahr 1980 auf 8,5% im Jahr 2014. Zwischen 2000 und 2016 stieg die vorzeitige Sterblichkeit aufgrund von Diabetes um 5%. Typ-2-Diabetes geht es um mehr als 90 Prozent der Menschen mit Diabetes.

Die WHO gibt die neuesten Kriterien für die Diagnose von Diabetes bekannt

Was ist Typ-2-Diabetes:

   Typ-2-Diabetes, früher als Diabetes vom Typ Erwachsener bekannt, entwickelt sich meist nach dem 35. bis 40. Lebensjahr und macht mehr als 90% der Diabetiker aus.

Typ-2-Diabetes-Patienten im Körper, die Insulinkapazität produzieren, gehen nicht vollständig verloren, einige Patienten produzieren sogar zu viel Insulin, aber die Wirkung von Insulin ist gering, so dass das Körperinsulin des Patienten ein relativer Mangel ist, der durch bestimmte orale Medikamente in stimuliert werden kann die Körperinsulinsekretion. Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es jedoch noch einige Patienten, die eine Insulintherapie benötigen.

                         Quelle: Weltgesundheitsorganisation

Typ-2-Diabetes Ursache:

  1. Familiengeschichte von Diabetes:

Wie bei Typ-1-Diabetes hat Typ-2-Diabetes eine offensichtlichere Familienanamnese. Einige dieser durch Krankheiten verursachten Gene wurden identifiziert, andere befinden sich noch in der Forschungsphase.

  1. Umweltfaktoren:

Epidemiologische Studien zeigen, dass Fettleibigkeit, kalorienreiche Ernährung, körperliche Verschuldung und Alterung die wichtigsten Umweltfaktoren für Typ-2-Diabetes sind. Hoher Blutdruck, abnormale Blutfette und andere Faktoren können ebenfalls das Krankheitsrisiko erhöhen.

  1. Zunehmendes Alter

Der meiste Typ-2-Diabetes entwickelt sich nach dem 30. Lebensjahr. Von der Hälfte der neu diagnostizierten Typ-2-Diabetes-Patienten lag das Erkrankungsalter bei über 55 Jahren.

  1. Ethnizität

Typ-2-Diabetes tritt bei amerikanischen Ureinwohnern, Afroamerikanern und Hispanics häufiger auf als bei Weißen und Asiaten.

  1. Ungesunde Diät & Übergewicht

Eine kalorienreiche und strukturierte Ernährung kann zu Fettleibigkeit führen und zu Gewichtszunahme und Mangel an Physische AktivitätDie Insulinresistenz steigt sexuell an, was zu Insulinsekretionsdefekten und Typ-2-Diabetes führt.

Übungsberatung und Vorteile für Typ-2-Diabetes

Die Hauptursachen für Typ-2-Diabetes sind Fettleibigkeit, geringe körperliche Aktivität und Stress. Stress umfasst Stress, Müdigkeit, mentale Stimulation, Trauma, Operation, Geburt, andere schwere Krankheiten und die Verwendung von Hormonen, die den Blutzucker erhöhen. Infolge der oben genannten Auslöser nahmen die Insulinsekretionsfähigkeit des Patienten und die Insulinempfindlichkeit des Körpers allmählich ab, der Blutzucker stieg an, was zu Diabetes führte.

Bisher konnten wir die genetischen Faktoren des Menschen nicht kontrollieren. Wir können jedoch in Umweltfaktoren eingreifen, um die Inzidenz von Typ-2-Diabetes zu verringern.

6. Schlechte Ernährung während der Schwangerschaft:

Frauen während der Schwangerschaft entwickeln die Krankheit häufiger aufgrund ihrer Ernährungsprobleme, reduzierten Bewegung und Überernährung, was leicht zur Krankheit führen kann.

7. Körperlicher Stress:

Körperlicher Stress, Müdigkeit, mentale Stimulation, Trauma, Operation, Geburt.

Typ-2-Diabetes-Risiko:

Typ-2-Diabetes führt zu einer Neuropathie im menschlichen Körper, die hauptsächlich in den peripheren Nerven des Körpers auftritt. Im Frühstadium können viele Patienten sensorische Störungen feststellen, Waden und untere Gliedmaßen sind taub, Schmerzsymptome und beeinträchtigen sogar den Motor des Körpers Nervensystem, Muskelverspannungen werden langsam abnehmen, frühe Reflexe im späten Stadium werden langsam verschwinden, Pflanzennerven werden ebenfalls betroffen sein, es kann zu Harnverhalt, Pupillenanomalien und anderen Zuständen kommen.

Diabetische Neuropathie ist immer noch sehr häufig, festgestellt, dass Diabetes zu kardiovaskulären Läsionen im menschlichen Körper führen kann, viele Patienten, wenn die Blutzuckerkontrolle nicht gut ist, und sogar koronare Herzkrankheiten, Arteriosklerose, Bluthochdruck und andere Läsionen verursachen, wenn es sich um schwerwiegende Patienten handelt Augenvenenentzündung der unteren Extremitäten, einige Patienten haben einen diabetischen Fuß und andere Symptome, und einige Patienten erscheinen als schmerzloser Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen, sogar Herzschock, und schließlich gibt es Anzeichen für einen plötzlichen Tod.


Wie man Typ-2-Diabetes verhindern?

Wir haben die 7 Ursachen von Typ-2-Diabetes kennengelernt. Einige Ursachen sind unter unserer Kontrolle, andere nicht. Wenn wir die Ursache für das, was wir kontrollieren können, ändern könnten, könnten wir möglicherweise das Risiko für Typ-2-Diabetes verringern.

Risikofaktoren, die Sie kontrollieren können

Einige Gesundheitsgewohnheiten und Erkrankungen im Zusammenhang mit Ihrem Lebensstil können Ihre Wahrscheinlichkeit für Typ-2-Diabetes erhöhen, darunter:

  • Übergewicht, besonders in der Taille
  • Nicht gesunder Lebensstil.
  • Viel zu essen ist voll von Zucker, fettreichen Milchprodukten und Süßigkeiten
  • Ungesunde Cholesterin- und Triglyceridspiegel

Risikofaktoren, die Sie nicht kontrollieren können

Andere Risikofaktoren liegen außerhalb Ihrer Kontrolle, darunter:

  • Rasse oder ethnische Zugehörigkeit: 
  • Familiengeschichte von Diabetes: 
  • Über 45 Jahre: Wenn Sie 45 Jahre oder älter sind, steigt das Risiko für Typ-2-Diabetes.

Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto wahrscheinlicher wird es, dass Sie Typ-2-Diabetes bekommen.

Übrigens: Wenn wir älter als 45 Jahre sind, hilft uns die regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels, unsere körperliche Verfassung rechtzeitig zu verstehen und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Blutzuckermessgerät: Alles, was Sie wissen sollten


Älterer Post Neuerer Post